Als wir in der Schule das Jugendschutzgesetz durchnahmen, hieß es, mit unter 14 Jahren müsse man eine Diskothek um 22 Uhr verlassen und wenn man mindestens 14, aber unter 16 ist, muss man um Mitternacht raus. Daraufhin meldete ich mich und fragte meine Sozialkundelehrer, wann man denn dann wieder rein dürfe. Er und auch die meisten Mitschüler fanden sie Frage sehr amüsant. Sie stellten sich wohl ein Feierbiest vor, das draußen vor der Tür schon mit den Hufen scharrt, bis es wieder rein darf. Allerdings drängt sich genau jene Frage jedem mathematisch denkenden Menschen auf. Ab Mitternacht beginnt nämlich ein neuer Tag und dann ist es also im Grund genommen wieder vor 22 Uhr und erst recht vor Mitternacht. Es ist ja vorstellbar, dass die Diskothek – wie in Berlin gar nicht so unüblich – mehrere Tage am Stück offen hat und irgendwann müsste man dann ja auch wieder rein dürfen. Sonst hätte das zur Folge, dass man nach dem Verlassen der Diskothek gar nicht mehr rein dürfte. Nicht am nächsten Tag und auch nicht am nächsten Wochenende.

Um es kurz zu machen: 5 Uhr. Die Verbote des Jugendschutzgesetzes gelten bis 5 Uhr. Danach dürfen die Minderjährigen wieder in die Diskothek, sofern sie noch offen ist. Dem Gesetzgeber kam meine Frage also nicht so seltsam vor wie meinem Lehrer, denn er hat eine exakte Antwort darauf ins Jugendschutzgesetz geschrieben.

Den gleichen Lehrer hatte ich übrigens auch mal in Erdkunde und verwirrte ihm mit der Aussage, dass sich der Zenit der Sonne nicht zickzackförmig, sondern sinusförmig über die Erdoberfläche bewegt, da ein Zickzack an zwei Stellen pro Periode nicht differenzierbar ist und dazu führen würde, dass zwei mal pro Tag ein extrem starker Ruck durch die Erde gehen und alles zerstören würde.

wanndarfmanwiederrein