Jedes Jahr kommt wieder dieselbe Forderung auf: Böller (damit ist Feuerwerk allgemein gemeint) erzeugt zu Silvester Unmengen an Feinstaub und soll daher verboten werden. Jedes Jahr kursieren wieder Karten, die anzeigen, wie hoch die Feinstaubbelastung in der Nacht zu Neujahr um 1 Uhr ist. Was dabei allerdings übersehen wird: Im Gegensatz zu den meisten anderen Feinstaubquellen gibt es dieses massive Abbrennen von Feuerwerk nur in einem sehr kurzem Zeitraum. Obwohl es die Tage vor Silvester auch schon hier und da mal knallt, wird der überwiegende Teil des Feuerwerks in der ersten halben Stunde des neuen Jahres angezündet. Würde man dieses Feuerwerk über das ganze Jahr verteilen, würde sich die Luftqualität nur unmerklich verschlechtern. Unserer Lunge ist es ziemlich egal, ob wir dieselbe Menge Feinstaub innerhalb weniger Stunden oder verteilt über das ganze Jahr einatmen. Wenn sich der Feinstaub auf ein ganzes Jahr verteilt, ist es aber unmöglich, ihm auszuweichen, während man in der Silvesternacht einfach bis zum Morgen die Fenster schließen muss. Am nächsten Morgen ist dann der Großteil des Feinstaubs schon längst verzogen.

Nun komme ich auf meinen eigentlichen Punkt: Rauchen erzeugt übers Jahr gesehen sehr viel mehr Feinstaub als das Feuerwerk zu Silvester. Eine einzelne Zigarette im Freien wirkt erst einmal sehr wenig bedrohlich für die Gesundheit von Menschen, die nicht gerade daneben stehen. Wie gesundheitsschädlich dieser Rauch aber tatsächlich ist, wird einem schnell klar, wenn man sich vorstellt, der Großteil der 140 Milliarden Zigaretten, die Deutsche jedes Jahr rauchen, würde genau wie das Feuerwerk innerhalb der ersten halben Stunde des neuen Jahres angezündet. Das wären gut 1700 Zigaretten pro Einwohner (nicht nur pro Raucher). Jeder Bewohner ihrer Straße würde also um Mitternacht vor die Tür gehen und 1700 Zigaretten (oder zumindest den Großteil davon) innerhalb einer halben Stunde anzünden. Wie wäre dann wohl die Luft in unseren Städten?

Alle Deutschen zusammen geben pro Jahr etwas 140 Millionen Euro für Feuerwerk aus und rauchen wie schon erwähnt 140 Milliarden Zigaretten. Jedem Euro, den die Deutschen also am Jahresende in Feuerwerk investieren, stehen also etwa 1000 Zigaretten gegenüber, die sie übers Jahr verteilt rauchen. Diese Zahlen, wie viel stärker Rauchen die Luft verschmutzt als Feuerwerk. Einer durchschnittlichen Feuerwerksbatterie, die etwa 10 Euro kostet, stehen 10.000 Zigaretten gegenüber, deren Rauch man sich nicht so einfach entziehen kann, wie dem Rauch der Feuerwerksbatterie.

An mindestens 364 Tagen pro Jahr ist privates Feuerwerk der Klasse II ohne Sondergenehmigung schon verboten. Genau das ist der Grund, weshalb sich das gesamte Feuerwerk auf so einen kurzen Zeitraum konzentriert und uns die Luftbelastung sehr viel schlimmer vorkommt, als sie eigentlich ist. Es ist absurd, dass gerade diese Beschränkung indirekt als Argument dafür herhalten muss, auch noch das Feuerwerk am ersten Tag des Jahres zu verbieten. Mit einem Rauchverbot könnte man die Feinstaubbelastung in Deutschland sehr viel stärker senken und würde gleichzeitig noch vielen Rauchern das Leben retten. Solange Rauchen noch legal ist, ist ein Feuerwerksverbot nur reine Symbolpolitik.