Viele Menschen fühlen sich seit einigen Jahren unwohl, wenn sie zum Beispiel am Bahnsteig stehen und sich denken, dass jeder der Anwesenden theoretisch ein Selbstmordattentäter sein könnte, der sich jeden Moment in die Luft sprengt. Das erinnert mich daran, wie ich früher immer gedacht habe, dass jeder der Wartenden theoretisch ein Selbstmörder sein könnte, der vor den einfahrenden Zug springen wird. Dann kam mir jedoch ein Gedanke: Der Durchschnittsmensch steht in seinem Leben hunderte mal an einem Bahnsteig. Wenn man den durchschnittlichen Wartenden am Bahnsteig betrachtet, kommt man wahrscheinlich sogar auf tausende Male, denn je häufiger jemand Bahn fährt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, ihm am Bahnsteig anzutreffen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Selbstmörder gerade am Bahnsteig aufhält, ist wohl schon nicht gerade hoch. Vielleicht im Promillebereich. Auch ein Selbstmörder kann sich jedoch nur einmal umbringen, fährt aber vorher viele Male Bahn. Selbst wenn also tatsächlich jemand am Bahnsteig ist, der sich heute oder in Zukunft das Leben nehmen wird, ist es sehr unwahrscheinlich, dass er es genau tun wird, wenn ich am Bahnsteig stehe. Genau diesen Gedanken kann man auch auf Selbstmordattentäter anwenden. Vielleicht standen Sie auch schon mal gleichzeitig mit einem Selbstmordattentäter am selben Bahnsteig. Auch er wird aber in seinem Leben oft an irgendwelchen Bahnsteigen stehen, aber nur ein einziges Mal wird er sich in die Luft sprengen. Das könnte natürlich immer noch genau passieren, wenn Sie dort sind, es ist aber sehr unwahrscheinlich. Schließlich muss er das ja auch nicht unbedingt am Bahnsteig machen. Wenn man alle seine Aufenthaltsorte zusammenzählt, die sich für einen Anschlag eignen, dürfte man auf einige zehntausend kommen. Nur ein einziges Mal kann er es aber tatsächlich machen. Daran sollten Sie immer denken, wenn Sie mal wieder jenes mulmige Gefühl haben.